Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Baugeschehen 2010

  • bis Mitte März 2010
    Reinigen der Baugrubensohle, Ausrüsten der Ankerköpfe und Vorbereitungen für die Unterwasserbetonage
  • 15. März bis 19. März 2010
    Einbau der 1,30 m dicken Unterwasserbetonsohle, hierfür wurden ca. 8.000 m³ Spezialbeton aus drei Mischwerken auf eine Fläche von 6.100 m² verteilt,
    es waren über 1000 Fahrten nötig um den Beton anzuliefern
  • ab 01. April 2010
    Oberbodenauftrag und Ansaat auf einen Großteil der Böschungen
  • 17. Juni bis 04. Juli 2010
    Lenzen (Auspumpen) der Baugrube: das neutralisierte Baugrubenwasser (etwa 75.000m³) wurde abgepumpt und vor Einleitung in den unteren Vorhafen gefiltert
  • 28. Juni bis 18. Oktober 2010
    Herstellen von 28 Betonpfählen für das spätere Widerlager der Kanalbrücke,
    die Pfähle haben einen Durchmesser von 1,20 m bei einer Länge von bis zu 38 m
  • 09. Juli bis 16. August 2010
    Einbau einer 35 cm starken Drainbetonschicht auf der Baugrubensohle,
    der Drainbeton gleicht die Unebenheiten der Unterwasserbetonsohle aus und ermöglicht das Sammeln und Ableiten des anfallenden Restwassers
  • ab 27. August 2010
    Beginn mit dem Bau einer wasserundurchlässigen Trogwanne in der Baugrube,
    im ersten Schritt werden Filigranplatten als verlorene Schalung für das Fundament eingebaut
  • 01. Oktober 2010 bis Mai 2011
    Herstellen eines 7 m hohen Pylonabschnittes im Maßstab 1:1 zum Testen der Qualität des Sichtbetons
  • 11. November bis 10. Dezember 2010
    Einbau weiterer Ufer- und Sicherheitsspundwände zur Anbindung des Oberen Vorhafens an das künftige Brückenwiderlager
  • ab 22. November 2010
    Beginn der Bewehrungsarbeiten für die Trogwanne,
    im Zuge der Bewehrungsarbeiten werden auch Erdung, Einbauteile und Entwässerungsleitungen verlegt