Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Baugeschehen 2014

Stand: Dezember 2014

Hebewerk / Massivbau:

  • gesamtes Tragwerk (Massivbau) ist mit Trogwanne, Seilrollenträgerstützen, Pylone im Rohbau fertiggestellt
  • unterer Haltungsabschluss: erste Einbauteile sind montiert und im Zweitbeton vergossen

Hebewerk / Stahlbau:

  • Stahlbau des Troges im Wesentlichen fertig gestellt
  • Trogantriebshäuser noch in Werksfertigung
  • Seilrollenträger aufgelegt, montiert, verschweißt, parallel erfolgt der Korrosionsschutz
  • Drehsegmente der Trog- und Haltungstore auf dem Vormontageplatz fertig gestellt
  • unteres Haltungstor in Werkstatt hergestellt
  • Korrosionsschutz abgeschlossen

Hebewerk / Maschinenbau:

  • Seile fertig gestellt und geliefert
  • Seilrollen fertig gestellt und geliefert
  • Gegengewichte/Beton fertig gestellt
  • Herstellung der Hohl- sowie Stahlgewichte hat begonnen
  • Gegengewichtsschienen montiert, Verguss läuft
  • Brückenkrane montiert und einsatzbereit
  • Werksfertigung Mutterbackensäule (wesentliche Elemente der Trogsicherung) hat begonnen

oberer Vorhafen:

  • Spundwandarbeiten fertig gestellt
  • Dichtung einschließlich aller Anschlüsse, Filter und Steinschüttung eingebaut
  • Sportbootwartestelle montiert
  • Außenflächen angelegt

Widerlager / Massivbau:

  • Widerlager bis auf den Aufbeton im Rohbau fertiggestellt
  • Torantriebshäuser fertig gestellt

Kanalbrücke/Stahlbau:

  • fertig montiert und fertig verschweißt
  • Korrosionsschutz, außen hergestellt

Stahlwasserbau:

  • Sicherheitstor fertig hergestellt und montiert
  • Drehsegment Haltungstor fertig gestellt, Lager hergestellt und montiert

Die Umverlegung der Landesstraße L29 mit Medientrassen sowie Verkehrsfreigabe sind erfolgt.
Der Bau der Spaltwasseranlage (Erdverlegung Betonrohre) hat begonnen.
Erste Softwaretestungen von Teilanlagen haben begonnen.
Die technische Bearbeitung (statische Berechnungen, Ausführungspläne, Konzepte etc.) wird weiterhin parallel fortgesetzt.
Dies betrifft fast nur noch den Maschinenbau, die Elektrotechnik sowie die Ausbauplanung.

Nach der ersten Teilmaßnahme (Umlagerung Reservetore) werden weiterhin die Verdingungsunterlagen für den großen Bauvertrag des unteren Vorhafens vorbereitet.
Ein Verbringungskonzept für den Aushubboden wird erstellt.

Die landschaftspflegerischen Begleitmaßnahmen wurden weiter umgesetzt z.B.:

  • Waldumbaumaßnahmen und Erstaufforstungen
  • Ersatzpflanzungen im Bereich Besucherweg 1 (altes Hebewerk)