Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Neubau der Leitzentrale Grünau,
erster Rammschlag für die Erneuerung der Ufereinfassung

Ausgabejahr 2020
Datum 12.05.2020

Mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rd. 10 Mio. € errichtet das Wasserstraßen-Neubauamt Berlin in den kommenden drei Jahren auf dem Bauhof Berlin-Grünau eine neue Leitzentrale für den Betrieb aller wasserbaulichen Anlagen des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Berlin.

Am 12. Mai 2020 haben Rolf Dietrich als Leiter des Wasserstraßen-Neubauamtes Berlin und Gerhard Jokel als Leiter der Niederlassung Berlin der Johann Bunte Bauunternehmung GmbH & Co. KG den 1. Rammschlag für die vorab auszuführende Erneuerung der Ufereinfassung vor dem Standort der neuen Leitzentrale vollzogen.

"Ich freue mich, dass wir mit der Johann Bunte Bauunternehmung GmbH & Co. KG einen langjährig erfahrenen, kompetenten und leistungsfähigen Auftragnehmer mit der Ausführung dieser Bauleistungen beauftragen konnten", sagte Rolf Dietrich als Leiter des Wasserstraßen-Neubauamtes Berlin. "Auch bei dieser Auftragsvergabe hat der technische Wert des Angebotes über den Zuschlag entschieden. Eine gute Arbeitsvorbereitung, ein hoher Anteil an Eigenleistung, die Beauftragung zuverlässiger Nachauftragnehmer und eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber lassen eine qualitäts-, budget- und termingerechte Bauausführung erwarten".

12.05.2020: Neubau Leitzentrale Berlin-Grünau, Erster Rammschlag Leitzentrale Berlin-Grünau 12.05.2020: Neubau Leitzentrale Berlin-Grünau, Erster Rammschlag Quelle: WNA Berlin

12.05.2020: LZ Berlin-Grünau, erster Rammschlag für die Erneuerung der Ufereinfassung (vlnr) Rolf Dietrich, Leiter des WNA Berlin und Gerhard Jokel, Niederlassungsleiter Johann Bunte Bauunternehmung Leitzentrale Berlin-Grünau 12.05.2020: LZ Berlin-Grünau, erster Rammschlag für die Erneuerung der Ufereinfassung (vlnr) Rolf Dietrich, Leiter des WNA Berlin und Gerhard Jokel, Niederlassungsleiter Johann Bunte Bauunternehmung Quelle: WNA Berlin

Die neue Leitzentrale wird die erste klimaneutrale Leitzentrale der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes sein und ist auf die Zertifizierung für das Prädikat "Silber" des Bewertungssystems Nachhaltiges Bauen (BNB) des Bundesbauministeriums ausgelegt. Künftig sollen von dort mindestens 38 wasserbauliche Anlagen fernbedient bzw. anlagentechnisch fernüberwacht werden, davon 12 Schleusen mit 14 Schleusenkammern und eine Klappbrücke in Fernbedienung sowie 16 Wehre, 5 nutzerbediente Schleusen (Selbstbedienungsschleusen), 3 Klappbrücken und 2 Pumpwerke in Halb- bzw. Vollautomatik. Dabei werden 9 neue Arbeitsplätze auf dem Gelände des Bauhofes Grünau entstehen, die auch für den Einsatz mobilitätseingeschränkter Beschäftigter geeignet sein werden.

12.05.2020: Visualisierung Neubau Leitzentrale Berlin-Grünau Leitzentrale Berlin-Grünau 12.05.2020: Visualisierung Neubau Leitzentrale Berlin-Grünau Quelle: WNA Berlin

12.05.2020: Neubau Leitzentrale Berlin-Grünau, Visualisierung Wartenraum Leitzentrale Berlin-Grünau 12.05.2020: Neubau Leitzentrale Berlin-Grünau, Visualisierung Wartenraum Quelle: WNA Berlin

Die Gesamtbauausgaben in Höhe von rd. 2,5 Mio. € für die Erneuerung der Ufereinfassung und weiterer bauvorbereitender Maßnahmen sowie ca. 7,5 Mio. € für den Neubau und die Ausrüstung der neuen Leitzentrale Grünau finanziert der Bund. Für den Hochbau der Leitzentrale und deren technische Ausrüstung werden derzeit die Ausschreibungsunterlagen endbearbeitet, so dass die Beauftragung dieser Bauleistungen auch noch im Jahr 2020 erfolgen soll.

Lesen Sie mehr Hintergrundinformationen über das Bauvorhaben in der beigefügten Presseinformation. Die angehängten Bilder können Sie unter Verwendung der Quellen-Angabe "Wasserstraßen-Neubauamt Berlin" gerne frei nutzen. Auf Nachfrage stellen wir gerne auch Bilder in größerer Auflösung zur Verfügung.

Weiterführende Auskunft erteilt: Rolf Dietrich (030 69580-400).