Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Ersatzneubau der Rammrathbrücke,
Umlegung des Fuß- und Radverkehrs auf die neue Brücke

Ausgabejahr 2021
Datum 22.03.2021

Seit November 2019 ersetzt das Wasserstraßen-Neubauamt Berlin die Rammrathbrücke über den Teltowkanal (km 10,52) durch einen lage- und abmessungsgleichen Neubau.

Das Bauvorhaben ist inzwischen soweit vorangeschritten, dass der bislang über eine Behelfsbrücke überführte Fußgänger- und Radverkehr ab dem 23. März 2021 auf den östlichen Geh- und Radweg der neuen Brücke umverlegt wird. Damit kann nicht mehr ausgeschlossen werden, dass die vertragsgemäß erst im November 2021 fertigzustellende neue Brückenanlage schon zu den Sommerferien für den Verkehr freigegeben werden kann.

Neben dem Abschluss der Leitungsumverlegungen muss nun noch der Rückbau der Behelfsbrücke und ihrer Widerlager sowie die Komplettierung des Fahrbahnbelages und der Ausrüstung für die neue Brückenanlage erfolgen. Ebenso wird der ursprüngliche Zustand des Grundstückes Warthestraße 21, das dankenswerter Weise für die Behelfsumgehung genutzt werden konnte, wiederhergestellt.

Das neue Bauwerk wurde als integrale Brücke ohne Lager und Fugen ausgeführt. Neben vergleichsweise geringen Herstellungs- und Unterhaltungskosten bietet diese Bauweise einen vergleichsweise einfachen und schnellen Bauablauf sowie einen hohen Fahrkomfort und geringe Geräuschemissionen im Betriebszustand.

22.03.2021: Rammrathbrücke, Ansicht von oben Rammrathbrücke 22.03.2021: Rammrathbrücke, Ansicht von oben Quelle: WNA Berlin