Navigation und Service

Fahrrinnenanpassung Sacrow-Paretzer Kanal

Abschluss der Bauausführung für das Verkehrsprojekt deutsche Einheit 17 im Stadtgebiet von Potsdam

Ausgabejahr 2021
Datum 07.12.2021

Am 7. Dezember 2021 hat an der neu errichteten Wartestelle Paretz die Abnahme und Inbetriebnahme für das letzte große Baulos zum Ausbau des Sacrow-Paretzer Kanals im Zuge des Verkehrswegeprojektes Deutsche Einheit 17 (VDE17) stattgefunden.

Dabei hat die stellvertretende Leiterin des Wasserstraßen-Neubauamtes Berlin Frau Bauoberrätin Heike Barth die in ihrer Verantwortung erstellten Anlagen mit einer symbolischen Schlüsselübergabe für die Stromzapfsäulen an der neu errichteten Wartestelle Paretz zur Nutzung an die stellvertretende Leiterin des WSA Spree-Havel Frau Bauoberrätin Gerrit Riemer übergeben. Generalauftragnehmer für das Baulos war die Hülskens Wasserbau GmbH & Co. KG aus Wesel, welche die Leistungen mit gewohnt zuverlässigem Handwerk in sehr guter Qualität ausgeführt hat.

Rolf Dietrich als Leiter des Wasserstraßen-Neubauamtes: „Mit der Fahrrinnenanpassung an dem 12 km langen Sacrow-Paretzer Kanal schließen wir eines der wichtigsten Schlüsselbauvorhaben im Zuge des VDE17 ab. Ein dafür vor dem Bundesverwaltungsgericht mit dem BUND e. V. geschlossener Vergleich zu einer bedarfsgerechten und umweltverträglichen Ausbauplanung war auch richtungsweisend für die inzwischen bestandskräftig planfestgestellte Ausbauplanung für das VDE17 in der Stadtstrecke Berlin.“

Gegenstand des jetzt abgenommenen Bauloses war u. a. der Einbau von 500 t Spundwandstahl und 300.000 t Wasserbausteinen sowie die Gewinnung und Verwertung von 625.000 m³ Bodenaushub. Im Zuge einer naturschutzfachlichen Bauüberwachung wurden u. a. drei Ersatzburgen für Biber und drei Zwischenhälterungen für Zauneidechsen errichtet und artgerecht „bezogen“. Außerdem wurden baubegleitend umfangreiche Leistungen zur Kampfmittelsuche und -räumung erforderlich, obwohl in dem Gebiet während des Zweiten Weltkrieges weder Bombardierungen noch umfangreichere Kampfhandlungen stattgefunden haben und vor Baubeginn eine Kampfmittelfreigabe erteilt wurde.

Trotz einer im Wesentlichen daraus resultierenden Bauzeitverlängerung wurde das genehmigte Gesamtbudget für das Bauvorhaben in Höhe von rd. 62 Mio. € eingehalten. Die Finanzierung erfolgte mit 35 Mio. € durch den Bund und mit 27 Mio. € aus Baukostenzuschüssen der Europäischen Union. Der Sacrow-Paretzer Kanal ist integraler Bestandteil der internationalen Wasserstraße E70 von Rotterdam bis nach Klaipeda und damit Teil des Transeuropäischen Verkehrsnetzes. Die E70 ist dabei die einzige transeuropäische Wasserstraße zur Hinterlandanbindung eines Ostseehafens (Szczecin-Swinoujscie) an das westeuropäische Binnenwasserstraßennetz.

Nachdem bereits auch alle Brücken über den Sacrow-Paretzer Kanal durch Neubauten ersetzt und dabei angehoben wurden, sind nun alle Bauarbeiten zur Umsetzung des VDE17 im Stadtgebiet von Potsdam abgeschlossen.

Für die durchgängige Fahrrinnenanpassung der Wasserstraßenverbindung von Hannover bis zum City-GVZ im Berliner Westhafen im Zuge des VDE17 sind nun nur noch offen:

  • die Anpassung der Vorhäfen an der Schleuse Brandenburg
  • die Fahrrinnenanpassung für einen 22 km langen Streckenabschnitt zwischen Ketzin/Havel und Brandenburg an der Havel
  • die Dammnachsorge und die Fahrrinnenanpassung für einen 10 km langen Streckenabschnitte des Havelkanals zwischen Paretz und dem GVZ Berlin West im Binnenhafen Wustermark 
  • die Fahrrinnenanpassung für einen insgesamt 10 km langen Streckenabschnitt der Spandauer Havel und der Charlottenburg Spree in Berlin

Für den Streckenabschnitt zwischen Ketzin/Havel und Brandenburg an der Havel erwartet das WNA Berlin den ausstehenden Planfeststellungsbeschluss für das Jahr 2022. Ebenfalls im Jahr 2022 soll das letzte Planfeststellungsverfahren für den Havelkanal beantragt werden. Für den Streckenabschnitt in Berlin liegt bereits Baurecht vor. Nach ersten bauvorbereitenden Maßnahmen erfolgt dort demnächst die Ausschreibung des ersten von vier Baulosen für die Bauausführung.

10.07.21: Mündungsbereich Havelkanal (links) in den Sacrow-Paretzer Kanal (rechts) mit Wartestelle Paretz - Blickrichtung Ost Mündungsbereich Havelkanal in den Sacrow-Paretzer Kanal mit Wartestelle Paretz - Blickrichtung Ost 10.07.21: Mündungsbereich Havelkanal (links) in den Sacrow-Paretzer Kanal (rechts) mit Wartestelle Paretz - Blickrichtung Ost Quelle: WNA Berlin

07.10.21: Schubverband auf den ausgebauten Sacrow-Paretzer Kanal Schubverband auf den ausgebauten Sacrow-Paretzer Kanal 07.10.21: Schubverband auf den ausgebauten Sacrow-Paretzer Kanal Quelle: WNA Berlin

07.12.21: Symbolische Schlüsselübergabe Symbolische Schlüsselübergabe 07.12.2021: Die symbolische Schlüsselübergabe für die Stromzapfsäulen an der neu errichteten Wartestelle Paretz. v.l.n.r.: Roland Ihlefeldt (Baubevollmächtigter des WNA Berlin), Bauoberrätin Heike Barth (stv. Leiterin des WNA Berlin), Bauoberrätin Gerrit Riemer (stv. Leiterin des WSA Spree-Havel), Thomas Kesten (Bereichsleiter Ost der HÜLSKENS Wasserbau GmbH & Co. KG) Quelle: WNA Berlin